Benjamin Kintopp beendet Durststrecke

26.01.2019
Zum 62. Mal trafen sich Ende Januar Turnerinnen und Turner aus ganz Deutschland zum traditionellen Meißner Hallenturnfest. Über 140 Frauen und Männer gingen beim Turnier um die begehrten Pokale aus echtem Meißner Porzellan an den Start.
Benjamin Kintopp beendete im Kleinen Pokal (Leistungsklasse 3) der Männer eine 14-jährige Durststrecke und sicherte sich als zweiter Possendorfer Turner überhaupt erst eine der begehrten Siegertrophäen. Der 22-Jährige Student glänzte mit sehr schönen Übungen und sicherte sich den Sieg vor Martin Walter aus Halle und Niklas Wagner aus Markkleeberg. Ein Erfolg in der Domstadt war zuvor nur Possendorfs Vorzeigeturner Swen Dittrich im Jahr 2005 gelungen.
Einen guten Wettkampf zeigte auch Tom Renner. Der 16-jährige Schüler landete auf einem achtbaren fünften Platz. Henry Schulze, Christian Zimmermann, Alexander Klingner und Robin Mättig erturnten sich die Plätze neun, zehn, elf und 16 im 23-köpfigen Teilnehmerfeld.
In der Leistungsklasse 2 der Männer, dem sogenannten Großen Pokal, schaffte Sascha Gebhardt trotz eines unbeabsichtigten vorzeitigen Abgangs am Pauschenpferd einen starken 2. Platz hinter dem souveränen Sieger Sebastian Merker aus Weimar.

Podest knapp verpasst
Bei den Frauen verpasste Anna Sophie Richter als Vierte im Kleinen Pokal (LK 3) das Siegerpodest denkbar knapp. Lediglich 0,20 Punkte fehlten in der Endabrechnung auf den Bronzerang. Trainer André Pollender zeigte sich trotzdem zufrieden in Anbetracht der starken Konkurrenz. Lilly Mischke kam hier auf Platz 46.

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Benjamin Kintopp beendet Durststrecke

Frohe Weihnachten

Die Abteilung Turnen der SG Empor Possendorf bedankt sich auf diesem Weg bei ihren Übungsleitern, allen fleißigen Helfern und natürlich bei allen Sponsoren für Unterstützung im vergangenen Jahr. Besonderer Dank gilt den Firmen Sachsensäge aus Possendorf, Fewes Feinmechanik aus Schlottwitz, der Gärtnerei Hofmann und der Bäckerei Göhler aus Possendorf, der Hänichener Landhandels GmbH sowie den beiden Hausmeistern der Grundschule Possendorf und Frau Ryssel von der Gemeindeverwaltung Bannewitz.

Wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start in ein gesundes neues Jahr.

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Frohe Weihnachten

Doppelsieg zum Jahresabschluss

Zum Abschluss des Wettkampfjahres 2018 stand am 2. Adventswochenende das Possendorfer Weihnachtspokalturnen für den Turnnachwuchs auf dem Programm. 104 Mädchen und 75 Jungen aus neun Vereinen und die zahlreichen mit angereisten Eltern, Geschwister und Großeltern füllten die Possendorfer Schulturnhalle mal wieder bis zum letzten Platz. Die aktiven Kinder und die Zuschauer erlebten dabei einen sehr schönen und gut organisierten Wettkampf in weihnachtlicher Atmosphäre.

Der sportliche Höhepunkt für die Gastgeber war in diesem Jahr ein Doppelsieg in der Altersklasse 12/13 der Jungen. Erik Ehnert holte sich hier den Weihnachtspokal vor Flinn Kochte. Beide hatten für den Wettkampf extra noch einmal neue, z. T. schwierige Elemente in ihre Übungen eingebaut. Erik schaffte sogar das Kunststück, sich nach 2016 und 2017 zum dritten Mal in Folge den Siegerpokal beim Jahresabschluss zu sichern.
Den Possendorfer Medaillensatz komplettierte Joey Neumann, der Dritter in der Altersklasse 8/9 wurde. Eine weitere vordere Platzierung schaffte noch Emil Richter, der als Vierter in der Altersklasse 10/11 das Podest nur knapp verpasste.
Bei den Mädchen konnten sich die Possendorfer besonders über den dritten Platz von Lara Weiß in der Altersklasse 8/9 freuen. Weitere Platzierungen im Vorderfeld erturnten sich Emmy Mischke und Lara Schubert als Vierte und Fünfte in der Altersklasse 12/13 sowie Jasmin Bär, die Sechste bei den Zehn- bis Elfjährigen wurde.

Zur Siegerehrung ließ sich wie jedes Jahr der Weihnachtsmann in der Possendorfer Schulturnhalle blicken. Die Eltern der Siegerkinder mussten beim sogenannten „Gentest“ mit Turnübungen wieder zeigen, woher das Talent ihrer Kinder stammt.
Im nächsten Jahr findet das Weihnachtspokalturnen dann zum 50. Mal statt. Zum Jubiläum haben sich die Veranstalter bereits jetzt einige Überraschungen ausgedacht.

Ergebnisse der Possendorfer Kinder
Mädchen AK 8/9: 3. Lara Weiß, 10. Theres Boßeckert, 15. Celin Stefansky, 18. Anika Strobel, 28. Julia Neumeyer, 31. Michelle Helbig, 32. Natalie Güntner
AK 10/11: 6. Jasmin Bär, AK 13: 4. Emmy Mischke, 5. Lara Schubert, 9. Thea Meutzner, 22. Melina Knötzsch, 26. Tara Marie Gruber

Jungen AK 6/7: 8. Nico Bieber, 12. Lino Lehmann, 13. Karl Böhme, 14. Lukas Oehme, 17. Jonah Semper, AK 8/9: 3. Joey Neumann, 9. Moritz Klaus, 20. Finn Wolf, AK 10/11: 4. Emil Richter, 9. Jamie Berger, 14. Nic Auxel, 17. Alexander Mende, AK 12/13: 1. Erik Ehnert, 2. Flinn Kochte, 10. Fabian Hölzer

Protokoll Mädchen
Protokoll Jungen

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Doppelsieg zum Jahresabschluss

Possendorfs neue Hoffnungsträger

Zum 49. Mal wurden am 1. Adventswochenende in der Possendorfer Schulturnhalle die Weihnachtspokalsieger gesucht. Mit insgesamt 84 Turnerinnen und Turnern aus 14 Vereinen konnten die Veranstalter einen neuen Teilnahmerekord verbuchen. Zudem war der Wettkampf aus Possendorfer Sicht auch noch recht erfolgreich.

In der Leistungsklasse 3 der Männer zeigte Benjamin Kintopp, dass er zu den großen Hoffnungen des Vereins zählt. Nach der verletzungsbedingten Absage von Seriensieger Swen Dittrich sprang der 22-jährige sozusagen in die Bresche und holte sich den Pokalsieg in der Leistungsklasse 3 der Männer. Innerhalb der letzten beiden Jahre hat der ehemalige Palucca-Schüler mit großem Trainingsfleiß Element um Element neu erlernt und nun die Früchte seiner Arbeit geerntet. Im neuen Jahr will der Student dann den nächsten Schritt machen und eine Leistungsklasse höher turnen. Das Siegerpodest komplettierten in dieser Leistungsklasse Karsten Stiebeling vom SV Felsenkeller Dresden als Zweiter und Martin Meißner vom SV Wesenitztal als Dritter. Knapp dahinter rangierten die beiden Possendorfer Alexander Klingner (4.) und Julien Wehner (5.).

In der Leistungsklasse 2 bekamen die Zuschauer, unter denen sich auch viele ehemalig Turnerinnen und Turner der Region befanden, von den Aktiven zahlreiche Schwierigkeiten geboten. Titelverteidiger Jakob Bochmann vom SV Felsenkeller Dresden wiederholte hier mit ordentlichem Vorsprung seinen Erfolg von 2017. Auf Platz zwei kam mit Sascha Gebhardt der nächste Possendorfer Hoffnungsträger. Auch er zeigte einen fehlerfreien Vortrag mit sehr guter technischer Ausführung. Lediglich in puncto Schwierigkeit muss der erst 16-Jährige Schüler gegenüber dem 13 Jahre älteren Felsenkeller-Turner in Zukunft noch eine Schippe drauflegen. Auf Platz drei kam hier Bochmanns Teamkollege Fabian Klause. Empor Turner André Pollender wurde hinter Martin Krebs (USV TU Dresden) und Tobias Krebs (SV Pesterwitz) Sechster.

Bei den Frauen verpassten die Turnerinnnen der SG Empor einen weiteren Pokalsieg ganz knapp. In der Leistungsklasse 3 hatten Meike Schott (2.) und Anna Sophie Richter (3.) nach einem sehr spannenden Wettkampf nur 0,20 bzw. 0,40 Punkte Rückstand auf die Siegerin Lara Paddags vom SV Felsenkeller Dresden. Für die beiden Possendorfer Talente steht im nächsten Jahr ebenfalls der Wechsel in die nächsthöhere Leistungsklasse an.
Ein weiteres starkes Ergebnis erzielte Katharina Schmellenkamp als Dritte in der Leistungsklasse 4. Der Sieg ging hier an Franziska Mädler (SV Felsenkeller Dresden), Zweite wurde Cecile Walther (SV Pesterwitz). Berit Hering komplettierte als Fünfte das gute Abschneiden der Gastgeberinnen.

In der höchsten Leistungsklasse, der LK 2, gab es wie auch schon bei den Männern spektakuläre Übungen zu sehen. Besonders die ehemalige Bundesligaturnerin Stefanie Hamann vom VSG Pirna sorgte u. a. mit Riesenfelgen am Stufenbarren oder Salto rückwärts am Balken für großes Staunen. Hamann siegte am Ende vor Julia Leubert und Vorjahressiegerin Adriana Knaak (beide SV Wesenitztal), die dieses Mal am Balken durch mehrere Stürze alle Siegchancen vergab.

Ergebnisse der Possendorfer
Frauen LK 3: 2. Meike Schott, 3. Anna Sophie Richter, 10. Lilly Mischke, 15. Leonie Schilde, LK 4: 3. Katharina Schmellenkamp, 5. Berit Wehner, 10. Sophia Bernhardt

Männer LK 2: 2. Sascha Gebhardt, 6. André Pollender, LK 3: 1. Benjamin Kintopp, 4. Alexander Klingner, 5. Julien Wehner, 8. Henry Schulze, 16. Robin Mättig, 17. Vincent Drechsel, 23. Christian Zimmermann, 24. Tom Renner, 28. Philipp Meutzner, 29. Louis Meller, 32. Per Heinemann, 33. Julian Klein, 34. Viktor Fink, 35. Niels Krötzsch

Protokoll Erwachsene

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Possendorfs neue Hoffnungsträger

Knapp an der Bronzemedaille vorbei

28.10.2018
Die Possendorfer Männermannschaft hat bei der Sachsenmeisterschaft der Turner in Chemnitz die Bronzemedaille knapp verpasst. Durch einige Unsicherheiten und sogar Stürze musste man sich mit dem undankbaren vierten Platz hinter dem Sieger HSG DHFK Leipzig, dem SSV Blau-Weiß Gersdorf sowie dem SV Pesterwitz begnügen. Ganze 0,90 Punkte fehlten in der Endabrechnung zur Medaille. Beste Punktlieferanten waren Sascha Gebhardt, Benjamin Kintopp sowie André Pollender, außerdem gingen noch Julien Wehner, Henry Schulz und Alexander Klingner an die Geräte. Insgesamt waren sieben Vereine am Start.
Bei den Kindern waren die Possendorfer ebenfalls mit einer Mannschaft vertreten. Auch hier ging es im Kampf um die Medaillen knapp zu und auch hier verpassten die Jungs aus dem Bannewitzer Ortsteil eine Medaille knapp. Mit 1,70 Punkten Rückstand auf Bronze wurden Flinn Kochte, Erik Ehnert, Emil Richter und Jamie Berger Fünfte unter acht Mannschaften. Sieger wurde wie auch bei den Männern die HSG DHFK Leipzig. Beste Possendorfer Turner in der Einzelwertung waren Erik Ehnert und Flinn Kochte als Siebenter und Achter.
Als Resümee des Wettkampfes lässt sich feststellen, dass die Plätze eins und zwei aufgrund der höheren Trainingsintensität anderer Vereine zwar jeweils unerreichbar scheinen, mit Trainingsfleiß und auch etwas Glück unter Umständen aber eine Bronzemedaille im Bereich des Möglichen ist.

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Knapp an der Bronzemedaille vorbei

Zu dritt zu Gold

23.09.2018
Die Jungs der Altersklasse 12/13 haben sich bei der Bezirksmeisterschaft in Dresden den Titel unter vier Mannschaften erturnt. Dabei waren Flinn Kochte, Fabian Hölzer und Erik Ehnert nur zu dritt und hatten keinen Streichwert. Trotzdem setzten sie sich am Ende vor dem VSG Pirna und dem SV Pesterwitz durch. Flinn und Erik belegten in der Einzelwertung zudem die Ränge zwei und drei.
In der Altersklasse 10/11 kamen Emil Richter, Alexander Mende, Jamie Berger, NicAuxel auf einen guten dritten Platz unter fünf Teams. Der Abstand zu den siegreichen Turnern aus Weihnböhla und auf die zweitplatzierte Mannschaft vom SV Felsenkeller Dresden betrug allerdings weniger als anderthalb Punkte. Mit dem einen oder anderen Schusselfehler weniger wäre hier durchaus noch mehr drin gewesen. Emil und Jamie waren in der Einzelwertung bester und viertbester Turner.

Im weiblichen Bereich wurde die Bezirksmeisterschaft in diesem Jahr als „Herbstpokal“ in Riesa durchgeführt. Der Wettkampf war gleichzeitig Qualifikation für die Landesliga Sachsen und nur die erste Mannschaft qualifizierte sich jeweils für diese Liga. Anna Sophie Richter, Meike Schott, Leonie Schilde, Verena Weise und Lilly Mischke starteten hier erstmals in der Leistungsklasse 2 ab 13 Jahre und belegten am Ende den dritten Platz. Leider spielten die Nerven der jungen Frauen dieses Mal nicht so richtig mit. Alle mussten mindestens einmal am Zittergerät Balken absteigen und wurden am Ende Dritte hinter dem SV Motor Mickten und dem TuS Weinböhla. Anna belegte in der Einzelwertung den dritten Platz. Im nächsten Jahr soll dann auf jeden Fall ein erneuter Versuch zur Landesliga-Quali unternommen werden.

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Zu dritt zu Gold

Erfolgreiche Kreismeisterschaft bei den Turnerinnen

08.09.2018
Die Mädchen- und Frauenteams der SG Empor Possendorf haben bei der Kreismeisterschaft in Stolpen und Dürrröhrsdorf ordentliche Ergebnisse erzielt.
In der Altersklasse 8/9 erturnten sich Lara Weiß, Theres Boßeckert, Natalie Güntner, Julia Neumeyer und Anica Strobel Rang fünf unter neun Mannschaften. Lara war als Sechste die beste Possendorferin in der Einzelwertung.
Luise Sellack und Jasmin Bär hatten in der Altersklasse 10/11 leider keine Chance auf eine vordere Platzierung in der Mannschaftswertung, da hier jeweils drei Wertungen pro Gerät für das Gesamtergebnis notwendig sind. Im Einzel wurden die Beiden aber sehr gute Dritte und Fünfte.

Kürturnerinnen sammeln drei Medaillen

In der Leistungsklasse 4 bis 13 Jahre holten Lara Schubert, Tara Marie Gruber, Melina Knötzsch, Thea Meutzner und Lilly Mischke eine Bronzemedaille unter sechs angetretenen Mannschaften. Lara Schubert und Thea Meutzner belegten in der Einzelwertung zudem Platz sechs und sieben.
Eine Silbermedaille erturnten sich Christine Rager, Berit Hering und Sophia Bernhardt in der Leistungsklasse 4 ab 13 Jahre. Hier waren fünf Mannschaften am Start. Berit und Sophia kamen im Einzel auf die Ränge zwei und sechs.
In der Leistungsklasse 3 ab 13 Jahre holten Anna Sophie Richter, Meike Schott, Leonie Schilde, Verena Weise und Lilly Mischke schließlich noch eine Bronzemedaille. Fünf Mannschaften waren auch in dieser Klasse am Start. Im Einzel wurden Anna und Meike Sechste und Achte.

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Erfolgreiche Kreismeisterschaft bei den Turnerinnen

Swen Dittrich meldet sich zurück

Zum 96. Mal fand das Jahnturnfest in Freyburg/Unstrut statt. Der Wettkampf zu Ehren des Turnvaters Friedrich Ludwig Jahn lockte in diesem Jahr fast 1000 aktive Teilnehmer aus ganz Deutschland und sogar aus Japan in die Weinstadt. Mit dabei waren auch Turnerinnen und Turner von der SG Empor Possendorf.

Für die Männer des Vereins war die Fahrt nach Sachsen-Anhalt besonders erfolgreich – vier Medaillen brachten sie mit nach Hause. So meldete sich Swen Dittrich nach einer langen Wettkampfpause von über einem halben Jahr wieder eindrucksvoll auf der Turnbühne zurück. Der bald 55-Jährige leistete sich im Vergleich zur Konkurrenz keine Fehler und auch an der Ausführung der Elemente gab es kaum etwas auszusetzen. Er siegte in der AK 55-59 mit fast einem Punkt Vorsprung vor Henry Schlüter aus Ilmenau und Rainer Lopp aus Weimar. Wie oft er in Freyburg schon gewonnen hat, konnte der Bauingenieur nicht genau beantworten, aber „das Dutzend wird wohl inzwischen mehr als voll sein“.
Possendorfs Nachwuchstalent Sascha Gebhardt holte sich im Gegensatz zu seinem Vereinskollegen Dittrich seinen ersten Turnfestsieg in Freyburg. Auch an seinem Wackelgerät Pferd blieb der 16-jährige dieses Mal „oben“ und hatte in der Endabrechnung über vier Punkte mehr als der Rest der Konkurrenz.

André Pollender turnte erstmalig in der Altersklasse 30 bis 34 Jahre und wurde dank sauberer Übungen Zweiter. Auch für ihn war es nach einigen kleineren Verletzungen wieder der erste Wettkampf. Eine Bronzemedaille bei seinem ersten Jahnturnfest holte überraschend Tom Renner in der Leistungsklasse 3 der 14- bis 17-Jährigen.
Weitere vordere Platzierungen schafften Anna Sophie Richter als Vierte in der Leistungsklasse 3 der AK 14-17, David Göhler mit Rang fünf in der AK 40 bis 44 Jahre sowie Benjamin Kintopp als Siebenter in der Leistungsklasse 2 der AK 18-29.

Ergebnisse Frauen:
AK 14-17 LK 3: 4. Anna Sophie Richter, 15. Meike Schott, 29. Sophia Bernhardt

Ergebnisse Männer:
AK 14-17 LK 3: 3. Tom Renner, 10. Christian Zimmermann, 11. Robin Mättig, 22. Philipp Meutzner, AK 14-17 LK 2: 1. Sascha Gebhardt, AK 18-29 LK 3: 14. Julien Wehner, 24. Alexander Klingner, AK 18-29 LK 2: 7. Benjamin Kintopp, AK 30-34: 2. André Pollender, AK 40-44: 5. David Göhler, AK 55-59: 1. Swen Dittrich

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Swen Dittrich meldet sich zurück

Jahrelanger Fleiß zahlt sich aus

29.04.2018
Für die Possendorfer Turnerinnen und Turner gab es bei der Sachsenmeisterschaft in Chemnitz Grund zur Freude. Mit zwei Landesmeistertiteln kehrte man vom wichtigsten Wettkampf des Jahres zurück.

Meike Schott holte sich in der Leistungsklasse 3 der Altersklasse 16/17 ihren ersten Landesmeistertitel und sorgte dabei für einen der größten Erfolge des weiblichen Turnnachwuchses in Possendorf seit der politischen Wende. Lange hatte die Schülerin des Freitaler Weißeritzgymnasiums darauf hin trainiert, in den letzten drei Jahren stets konstant gute Leistungen abgeliefert, doch der ganz große Wurf war noch nicht gelungen. In Chemnitz passte nun endlich alles und der jahrelange Fleiß zahlte sich aus. Während sich die Konkurrenz fast durchweg Fehler leistete, blieb die noch 15-Jährige fehlerlos und turnte ihre Übungen ausdrucksstark und sauber bis zum Ende. Vereinskollegin Anna Sophie Richter war ebenfalls mit einigen Erwartungen in den Wettkampf gestartet, erwischte aber leider nicht ihren besten Tag und landete am Ende auf Platz 16.

Die zweite Goldmedaille holte sich Sascha Gebhardt in der LK 2 der Altersklasse 16/17, er wiederholte dabei seinen Sieg aus dem Vorjahr. Nach einem Sturz am Startgerät Pauschenpferd kämpfte er sich eindrucksvoll in den Wettkampf zurück und ließ besonders am Reck und am Boden seine Klasse aufblitzen. Am Ende hatte er über fünf Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz. Noch vor einigen Wochen hatte es nicht nach so einer Leistung ausgesehen, wegen eines Unterarmbruchs musste er im Winter mehrere Wochen pausieren und hatte dadurch großen Trainingsrückstand.

Einen Vizetitel erturnte sich Benjamin Kintopp. Nach sehr gutem Wettkampf reichte es für ihn zur Silbermedaillein der LK 3 der 18- bis 29-Jährigen Männer. Der heute 22-jährige Student hatte bis zu seinem elften Lebensjahr bis 2005 bereits in Possendorf geturnt und trainiert nun seit einem reichlichen Jahr wieder bei seinem Heimatverein – unter anderem auch beim ehemaligen Bürgermeister Christian Zeibig. Henry Schulze und Alexander Klingner kamen in der gleichen Klasse auf die Plätze neun und elf.
Ein weiterer schöner Erfolg war die Bronzemedaille von Erik Ehnert bei den Zwölf- bis Dreizehnjährigen. Durch sehr sauber vorgetragene Übungen reichte es für ihn nach den Rängen zehn und sechs in den Vorjahren nun endlich für eine Medaille. Für Emil Richter hingen in der Altersklasse 10/11 hingegen die Trauben noch etwas zu hoch – er schaffte hier Platz zehn. Louis Meller erkämpfte sich in der LK 4 der Altersklasse 14/15 noch einen guten vierten Platz. Per Heinemann, Julian Klein und Viktor Fink belegten hier die Ränge elf bis dreizehn. In der LK 3 der Altersklasse 16/17 wurden Vincent Drechsel und Tom Renner schließlich noch Siebenter und Neunter.

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Jahrelanger Fleiß zahlt sich aus

Sieben auf einen Streich

22.04.2018
Nach der erfolgreichen Kreismeisterschaft setzten die Possendorfer Turnerinnen und Turner bei der Bezirksmeisterschaft in Pirna noch eins drauf. Sieben Titel – sozusagen auf einen Streich – wurden es am Ende. Das hatte es in der Possendorfer Turngeschichte bisher noch nie gegeben.

Titel Nummer eins holte sich Meike Schott in der Leistungsklasse 3 der AK 16/17. Sie wiederholte damit ihren Sieg aus dem Vorjahr. Wie schon bei der Kreismeisterschaft gab es in der Klasse einen Doppelsieg – Anna Sophie Richter wurde hier Zweite.
Die anderen sechs Titel steuerten die Jungen und Männer des Vereins bei. In der Altersklasse 8/9 gewann Joey Neumann und bei den Zehn- bis Elfjährigen war Emil Richter der Beste. Erik Ehnert wiederholte wie Meike Schott seinen Sieg aus dem Vorjahr und triumphierte in der Altersklasse 12/13. Auf Platz drei kam hier sein Trainingskollege Flinn Kochte. Bei den Jugendlichen schafften Per Heinemann als Bezirksmeister, Louis Meller, Julian Klein und Viktor Fink sogar einen Vierfachsieg in der LK 4 der AK 14/15. Die Bezirksmeistertitel Nummer sechs und sieben holten schließlich Sascha Gebhardt in der LK 2 der Altersklasse 16/17 (er wiederholte ebenfalls seinen Sieg aus dem Vorjahr) und Benjamin Kintoppin der LK 3 der Männer von 18 bis 29 Jahren. Hier komplettierten Julien Wehner, Henry Schulze und Alexander Klingner als Dritter, Vierter und Fünfter das gute Abschneiden.
Weitere vordere Platzierungen erzielten Berit Hering in der LK 4 der Frauen 18 bis 29 Jahre und Vincent Drechsel in der LK 3 der AK 16/17 – beide erturnten sich Platz vier.

Ergebnisse
Mädchen AK 10/11: 14. Jasmin Bär, AK 12/13 LK 4: 9. Leonie Schilde, 16. Lara Schubert, AK 14/15 LK 3: 12. Lilly Mischke, AK 16/17 LK 3: 1. Meike Schott, 2. Anna Sophie Richter, Frauen AK 18-29 LK 4: 4. Berit Hering
Jungen AK 8/9: 1. Joey Neumann, 5. Moritz Klaus, AK 10/11: 1. Emil Richter, 8. Jamie Berger, 23. Nic Auxel, 32. Alexander Mende, AK 12/13: 1. Erik Ehnert, 3. Flinn Kochte, 10. Fabian Hölzer, AK 14/15 LK 4: 1. Per Heinemann, 2. Louis Meller, 3. Julian Klein, 4. Viktor Fink, AK 16/17 LK 3: 4. Vincent Drechsel, 6. Tom Renner, 7. Robin Mättig, 8. Philipp Meutzner, 9. Axel Peukert, AK 16/17 LK 2: 1. Sascha Gebhardt, Männer AK 18-29 LK 3: 1. Benjamin Kintopp, 3. Julien Wehner, 4. Henry Schulze, 5. Alexander Klingner, 7. Stefan Köhler

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Sieben auf einen Streich