Überraschung beim Jubiläum

30.11.2019
Über 80 Turnerinnen und Turner sowie zahlreiche Zuschauer sorgten zur 50. Auflage des Weihnachtspokalturnens am ersten Adventswochenende für eine gut gefüllt Possendorfer Schulturnhalle. Die weiteste Anreise hatten dabei Turner aus Strausberg und Eberswalde auf sich genommen.

Ausgerechnet ein Possendorfer sorgte zum Jubiläum des beliebten Wettkampfes für eine Überraschung. Nach Swen Dittrich 2017 und Benjamin Kintopp 2018 erturnte sich mit Julien Wehner zum dritten Mal in Folge ein Empor-Turner den Siegerpokal in der Leistungsklasse 3 der Männer. Schon mehrfach war der 24-Jährige knapp an einem Wettkampfsieg vorbei geschrammt. Umso größer war die Freude beim ihm selbst, aber auch im gesamten Verein. Mit durchweg sauber geturnten und fast fehlerlosen Übungen verdiente sich Julien den Pokal am Ende redlich. Besonders an seinem Lieblingsgerät Boden zeigte er sein ganzes Können und turnte hier fast einen Punkt mehr als die gesamte Konkurrenz. Zweiter wurde Felsenkeller-Turner Wilhelm Blochwitz vor Ulrich Sitter vom TSC Straußberg. Tom Renner wurde als zweitbester Possendorfer guter Fünfter.

Sascha Gebhardt verpasst Sieg knapp

In der Leistungsklasse 2 der Männer zeichnete sich früh ein Dreikampf zwischen Vorjahressieger Jakob Bochmann vom SV Felsenkeller Dresden, Sascha Gebhardt vom Gastgeber und Bochmanns Vereinskollege Jakob Sitter ab. Sascha zeigte einen starken Wettkampf mit einigen neuen Elementen, wie etwa einen gestreckten Rückwärtssalto mit zwei Schrauben am Boden. Er verturnte allerdings seinen Barrenabgang. Jakob Sitter hatte bei seiner Pferdübung ebenfalls arg zu kämpfen und so gelang dem fehlerfreien Jakob Bochmann das Triple, denn er siegte nach 2017 und 2018 bereits zum dritten Mal in Folge beim Weihnachtspokal. Saschas Trainingspartner Benjamin Kintopp schaffte bei seiner Pokalpremiere in der Leistungsklasse 2 einen ordentlichen fünften Platz.

Bei den Frauen gelang der Pirnaerin Stefanie Hamann in der Leistungsklasse 2 die Wiederholung ihres Sieges aus dem Vorjahr. In einem spannenden Duell mit der früheren Siegerin Adriana Knaak vom SV Wesenitztal entschieden am Ende wenige Zehntelpunkte. Dritte wurde die Wesenitztalerin Tina Werner.

In der Leistungsklasse 3 siegte mit Siri Dobosch ebenfalls eine Turnerin vom VSG Pirna vor Marie Rahn (TV Frisch Auf Meißen) und Felsenkeller-Turnerin Jenny Scharf. Die Possendorferin Meike Schott bestätigte  hier ihre aufsteigende Form der letzten Wochen und wurde Fünfte.

Pauline Hennig vom SV Felsenkeller Dresden entschied schließlich den Wettkampf in der Leistungsklasse 4 für sich. Zweite wurde Emilia Enew vom SV Pesterwitz vor Empor-Turnerin Katharina Schmellenkamp, die sich wie bereits im Vorjahr die Bronzemedaille sicherte. Sophia Bernhardt als Vierte und Lara Schubert auf Rang sechs vervollständigten hier das gute Abschneiden der Gastgeber.

Ergebnisse:
Frauen LK 3: 5. Meike Schott, 8. Lilly Mischke, 12. Leonie Schilde, LK 4: 3. Katharina Schmellenkamp, 4. Sophia Bernhardt, 6. Lara Schubert, 16. Tara Marie Gruber, 17. Christine Rager
Männer LK 2: 2. Sascha Gebhardt, 5. Benjamin Kintopp, LK 3: 1. Julien Wehner, 5. Tom Renner, 7. David Göhler, 10. Robin Mättig, 11. Henry Schulze, 14. Alexander Klingner, 16. Christian Zimmermann, 17. Philipp Meutzner, 20. Julian Klein, 23. Axel Peukert, 24. Per Heinemann, 27. Viktor Fink, 28. Niels Krötzsch

Protokoll Erwachsene

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.