Männernachwuchs zahlt Lehrgeld

14.09.2019
Die Possendorfer Männermannschaft hat beim Eiswurm-Pokal in Pirna Lehrgeld gezahlt und in der Endabrechnung einen enttäuschenden fünften Platz unter fünf Teams belegt. Der Wettkampf war als Test für eine mögliche Mitteldeutsche Turnliga gedacht und so waren Mannschaften aus ganz Sachsen am Start.

In Abwesenheit der beiden derzeit stärksten Empor-Turner Sascha Gebhardt und Benjamin Kintopp fehlten am Ende eine ganze Menge Punkte auf die anderen Teams. Die angetretenen Turner patzten zwar nicht, jedoch fehlten zum Teil Elemente oder waren besonders am Pauschenpferd, den Ringen und am Reck die Ausgangswerte einfach noch zu niedrig. Für die Possendorfer gingen Alexander Klingner, Tom Renner, Philipp Meutzner, Robin Mättig, Christian Zimmermann, Julien Wehner und André Pollender an die Geräte.

Der Sieg ging am Ende an Gastgeber SV Felsenkeller Dresden vor der HSG DHFK Leipzig und dem Turnteam Sächsisches Elbtal – eine Mischung aus den Vereinen SV Pesterwitz, Tus Weinböhla, USV TU Dresden und SV Wesenitztal. Platz vier ging an den SSV Blau-Weiß Gersdorf.

Die geplante Mitteldeutsche Turnliga soll dann 2020 auch wirklich starten. Drei Wettkämpfe sind im Rahmen der neuen Serie vorerst geplant. Bisher haben neben den fünf sächsischen Mannschaften auch Vereine aus Thüringen und Brandenburg ihren Start bereits fest zugesagt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.